Kleine Entdecker auf großer Fahrt ...

Ratgeber Kindersitze

Dass Kinder im Auto richtig gesichert sind, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Leider ist in Deutschland mehr als jedes zweite Kind im Auto nicht richtig gesichert. Die Gefahren werden oft unterschätzt: schon ein Aufprall mit 15 km/h kann für ein ungesichertes Kind tödlich sein, und ein Aufprall mit 50 km/h ohne richtig verwendeten Autokindersitz kann einem Sturz aus 10 m Höhe entsprechen.

In dieser Broschüre erhältst du eine Übersicht der verschiedenen Kinderautositze für die unterschiedlichen Altersgruppen. Entscheidend bei der Wahl des richtigen Sitzes sind das Gewicht und die Größe deines Kindes; die Altersangaben dienen nur der groben Orientierung.

Wichtig ist, dass der Sitz von Anfang an passend für dein Kind ist – dein Kind sollte nicht in den Autositz reinwachsen!

Grundsätzlich werden folgende Gruppen von Kindersitzen unterschieden:

Babyschalen Gruppe 0+

sind zugelassen für Babys bis maximal 13 kg. Diese müssen immer entgegen der Fahrtrichtung im Auto befestigt werden; nur so schützen Sie die Wirbelsäule Ihres Babys im Falle eines Unfalls. Bitte beachten Sie, dass Ihr Baby so lange wie möglich entgegen der Fahrtrichtung transportiert werden sollte. Babyschalen dürfen nicht auf dem Beifahrersitz montiert werden, wenn dort der Airbag aktiv ist. Der Kindersitz muss dann auf der Rückbank befestigt werden. Babyschalen sind mit einem eigenen Gurtsystem ausgestattet, mit dem das Baby angeschnallt wird. Der Sitz sollte gewechselt werden, wenn der Kopf deines Babys den Schalenrand erreicht oderdein Baby ca. 13 kg wiegt.

Kindersitze der Gruppe 0 - I

sind zugelassen für Babys bis 18 kg. Kindersitze dieser Gruppe können entgegen und in der Fahrtrichtung verwendet werden. Sie sind eine Alternative für große oder kräftige Babys, für die die Babyschale der Gruppe 0+ schon früh zu klein ist. Grundsätzlich gilt aber, dass das Baby solange wie möglich entgegen der Fahrtrichtung transportiert werden sollte, mindestens aber solange es noch nicht selbst sitzen kann. Der Sitz ist mit einem eigenen Gurtsystem ausgestattet, mit dem das Baby angeschnallt wird. Der Sitz sollte gewechselt werden, wenn dein Kleinkind 18 kg wiegt oder der Kopf deines Babys den Schalenrand erreicht.

Kindersitze der Gruppe I

sind für Kinder von 9-18 kg zugelassen und somit der ideale Nachfolger der Autositzgruppe 0+. Der Sitz ist mit einem eigenen Gurtsystem ausgestattet, mit dem das Baby angeschnallt wird. Der Sitz sollte gewechselt werden, wenn dein Kind 18 kg wiegt oder der Kopf deines Kindes den Schalenrand erreicht.

Kindersitze der Gruppe II / III

sind für Kinder von 15-36 kg zugelassen und somit der ideale Nachfolger der Autositzgruppe l. Bei diesem Sitz wird Ihr Kind mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos angeschnallt. Der Sitz wird nicht mehr benötigt, wenn dein Kind 36 kg wiegt oder 1,50 m groß ist oder 12 Jahre alt ist.

Kindersitze der Gruppe I / II / III

sind für Kinder von 9-36 kg zugelassen. Der Sitz wird mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos angeschnallt. Die Größe des Sitzes ist variabel und passt sich der Größe des Kindes an, so dass zu jeder Zeit eine optimale Gurtführung gewährleistet ist. Wird der Autositz als Sitz der Gruppe l verwendet, sorgt meist ein zusätzlicher Fangkörper für die Sicherheit und den Komfort des Kindes.



Die BabyOne Fachhandelsgarantie für Autositze*

  • verlängerte Garantiezeit: 2 Jahre
  • Sicherheitsgarantie: 6 Jahre

Im Falle eines polizeilich registrierten Unfalls tauschen wir deinen Kinderautositz kostenlos gegen einen neuen Sitz.

Auch bei leichten Unfällen kann der Autositz beschädigt werden, ohne dass es äußerlich erkennbar ist (z.B. durch Haarrisse). Die Sicherheit des Kindes ist dann nicht mehr zu 100% gewährleistet. Daher gibt es jetzt in Verbindung mit einer Fachberatung die 6-jährige Sicherheitsgarantie!

Einfach nach dem Autositzkauf in deinem BabyOne Fachmarkt vollständig ausgefüllte Karte mitnehmen und Fachhandelsgarantie sichern!

Sicherheit liegt uns am Herzen!

Isofix-Autositze

Alle Autositz-Gruppen sind auch als Isofix-Autositze erhältlich und besonders einfach und sicher im Auto zu befestigen. Dein Auto muss eine Isofix-Vorrichtung haben (zwei Haltebügel hinten im Spalt zwischen Lehne und Sitzfläche), wenn du einen Isofix-Kindersitz verwenden möchtest. Der Kindersitz wird dann einfach in diese Befestigungen eingerastet. Die Isofix-Norm gibt es seit 2004, sie ist eine weltweit einheitliche Norm. Mit Isofix ist der richtige Einbau des Kindersitzes sehr einfach! Dagegen werden Kindersitze, die mit dem 3-Punkt-Fahrzeuggurt angeschnallt werden, sehr häufig nicht richtig befestigt. Seit 2011 sollten alle neu zugelassenen Fahrzeuge standardmäßig mit Isofix ausgestattet sein.

Wichtig: Bevor du einen Isofix-Kindersitz kaufst, musst du prüfen, ob der Kindersitz für dein Auto zugelassen ist. Dies entnehme am besten der Fahrzeugtypenliste des jeweiligen Kindersitzes. Diese Liste liegt dem Kindersitz bei oder ist auf der Internetseite des Herstellers zu finden. Ist dein Auto in der Fahrzeugtypenliste nicht aufgeführt, darfst du den Kindersitz nicht mit Isofix einbauen.

Was ist i-Size

i-Size ist eine neue Regelung für Auto-Kindersitze, die in den nächsten Jahren parallel zur gegenwärtigen R44 Regelung bestehen wird. Die i-Size Verordnung tratt im Sommer 2013 in Kraft, wird aber die aktuelle Norm vorerst nicht ersetzen, sondern nur eine zusätzliche Option bei der Wahl des Kindersitzes bieten. Somit können die jetzigen Gurt- und Isofix-Kinderautositze auch weiterhin benutzt werden. Seit Sommer 2013 hat die neue europäische i-Size-Verordnung das Ziel, dass Kinder während der Autofahrt noch mehr geschützt werden. Das rückwärtsgerichtete Fahren von Kindern bis zu einem Alter von 15 Monaten wird mit der neuen i-Size-Verordnung im Laufe des Jahres 2018 zur Pflicht und sorgt für mehr Schutz in Hals- und Kopfbereich. Bei der i-Size-Regelung wird nicht das Gewicht des Kindes, sondern die Größe in cm als Kriterium angegeben, um die Wahl des Kindersitzes zu erleichtern. Die i-Size-Verordnung sieht auch die Verwendung des Isofix-Systems vor, um das Risiko eines falschen Einbaus im Fahrzeug zu minimieren.Die Sitze ermöglichen, dass Kinder bis ca. 105 cm Körpergröße rückwärtsgerichtet transportiert werden können und erst dann in die Fahrtrichtung gedreht werden. Diese Drehfunktion bieten allerdings nicht alle Sitze, sodass auf die Bezeichnung “RF“ (rearfacing) zu achten ist. Dabei handelt es sich um Autositze, die nur entgegen der Fahrtrichtung verwendet werden können.

i-Size in 5 Punkten:

  1. Vermindertes Risiko einer falschen Installation durch Verwendung des Isofix-Systems
  2. Kinder fahren bis zu ca.15 Monaten rückwärtsgerichtet
  3. Besserer Schutz bei Seitenaufprall
  4. Vereinfachung der Wahl des richtigen Kindersitzes durch Größenangaben in cm
  5. Jeder i-Size Sitz passt in jedes i-Size Auto (i-Size zugelassene Autos werden erst ab Ende 2013 erhältlich sein). i-Size Sitze werden mit dem Isofix-System kompatibel sein.

Worauf du achten solltest:

  • Bis zu einer Körpergröße von 1,50 m (ca. 12 Jahre) sollte immer ein passender Kindersitz verwendet werden, da ein Erwachsenengurt alleine das Kind nicht richtig sichern kann! Der passende Kindersitz schützt dein Kind auch bei einem Seitenaufprall optimal. Um diesen Schutz zu gewährleisten, sollte für Kinder bis 12 Jahre immer ein Kindersitz mit einer Rückenlehne und Kopfstütze verwendet werden!
  • Beim Kauf eines Kindersitzes im Internet beachte bitte, dass der Sitz für dein Kind bequem sein soll und einen optimalen Gurtverlauf aufweisen muss. Stelle sicher, dass der Sitz zu den Ausformungen deines PKWs passt. Nicht jeder Kinderautositz lässt sich in jedem Fahrzeugtyp montieren. Hierzu gibt es keine pauschalen Erkenntnisse. Letztendlich kannst du nur sicher sein, wenn du den Sitz in deinem eigenen Auto testweise befestigt hast.
  • Dein Kind sollte bei jeder Autofahrt im passenden Kindersitz gesichert sein – auch bei Großeltern, Freunden oder im Taxi!
  • Wer ein Kind ohne jede Sicherung im Auto mitnimmt, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro und ein Punkt in Flensburg.
  • Bitte beachte, dass die Gurte unbedingt an den richtigen Stellen entlanggeführt werden; der richtige Gurtverlauf ist bei den Kindersitzen immer farblich gekennzeichnet. Oft wird ein Autositz verwendet, der aber falsch im Auto befestigt ist!
  • Die Gurte müssen vor jeder Fahrt straff gezogen werden, da beispielsweise dicke Kleidung den Schutz vermindert! Gebrauchte Sitze solltest du nur nutzen, wenn Sie sicher sind, dass der Sitz unfallfrei ist und der aktuellen ECE-Norm entspricht!
  • Verwende nur Sitze mit der aktuellen ECE-Prüfnummer – beginnend mit ECE R44/03 oder 04. Die ECE-Nummer befindet sich auf der ECE-Plakette direkt am Sitz. So kannst du sicherstellen, dass der Sitz den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht und dein Kind optimal geschützt ist. Die aktuelle ECE-Prüfnummer ist deshalb so wichtig, weil die Kindersitze kontinuierlich weiterentwickelt wurden. Kindersitze mit den Prüfnummern ECE R44/01 und ECE R44/02 dürfen seit dem 08.04.2008 nicht mehr verwendet werden. Wird so ein Kindersitz dennoch verwendet, droht ein Verwarngeld von 30 Euro.

  1. = Aussage, nach welcher Kategorie der Kindersitz zugelassen ist
  2. = zugelassen für Körpergewicht
  3. = “Y“ besagt, dass dieser Kindersitz einen Schrittgurt hat
  4. = Europäisches Prüfzeichen
  5. = Kennzahl des Landes, in welchem die Zulassung erfolgte (1 = Deutschland, 2 = Frankreich, 3 = Italien, 4 = Holland usw.)
  6. = Nummer der Zulassung. Die beiden ersten Ziffern zeigen, nach welcher Version der ECE R 44 der Kindersitz zugelassen ist (in diesem Fall ECE R4404)

Wichtiges und nützliches Zubehör:

  • Sitzverkleinerer
  • Fußsack für die Babyschale
  • Insekten- und Regenschutzhaube für die Babyschale
  • Gurtpolster
  • Nackenstütze
  • Fenster-Sonnenschutz
  • Rückbank-Schutz
  • Becherhalter für den Autositz
  • Aerosleep-Auflage für den Sommer (Anti-Transpirations-Auflage)