Qualität zum Sparpreis
Kostenlose Retoure & 30 Tage Rückgaberecht
Über 100 Fachmärkte
Ratgeber

Alles Wissenswerte rund um Kindersitze

Kleine Entdecker auf großer Fahrt

Dass Kinder bei der Autofahrt im Kindersitz richtig gesichert werden müssen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Leider ist dies in Deutschland bei jedem zweiten Kind nicht der Fall. Die Gefahren werden oft unterschätzt. Schon ein Aufprall mit 15 km/h kann für ein ungesichertes Kind tödlich sein. Ein Aufprall mit 50 km/h ohne richtig verwendeten Kindersitz kommt einem Sturz aus 10m Höhe gleich.

In unserem Ratgeber erhältst du eine Übersicht der verschiedenen Kindersitze für die unterschiedlichen Altersgruppen, verschiedene Sicherheitskriterien und auch Tipps zur Kaufentscheidung.

Entscheidend bei der Wahl des richtigen Sitzes sind das Gewicht, das Alter und die Größe deines Kindes. Wichtig ist, dass der Sitz von Anfang an passend für dein Kind ist – dein Kind sollte nicht in den Kindersitz oder die Babyschale reinwachsen!
Grundsätzlich gilt, dass Kinder im Auto bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres oder einer Körpergröße von mindestens 150 cm zusätzlich mit einem geeigneten Kindersitz gesichert werden müssen.

Für eine optimale Sicherheit des Kindersitzes können auch passende Zubehörteile beitragen, sodass dein Kind es während der Fahrt angenehm kühl hat, der Kindersitz nicht verrutscht, oder dein Kind beschäftigt ist.

Finde in unserem Ratgeber alles Wissenswerte rund um das Thema Kindersitze

Der passende Kindersitz für dein Baby

Möchtest du dein Baby im Auto gefahrlos mitnehmen, sollte der Kindersitz sicher sein und zu der Entwicklungsstufe deines Kindes passen. Bei der Wahl des Kindersitzes ist zu berücksichtigen, dass die verschiedenen Kindersitz-Gruppen sich nicht nach der Altersstufe unterscheiden, sondern sich an der Größe und dem Gewicht deines Kindes orientieren. Babyschalen, Reboarder, Kindersitze der Gruppe 1, 2/3 oder 1/2/3 - da kann man leicht den Überblick verlieren. Damit du den richtigen Kindersitz für das richtige Alter kaufst, findest du hier ein Übersicht über die verschiedenen Varianten für das Auto.

Robert erklärt Kindersitz Gruppen und Normen

In diesem Video bringt Robert Licht ins Dunkle und erklärt euch alles rund um die Autositz-Gruppen und die Normen.

Babyschalen, Gruppe 0+

Babyschalen sind zugelassen für Babys bis maximal 13kg und nur solange einsetzbar, bis der Kinderkopf den Schalenrand erreicht. Im Auto muss die Babyschale entgegen der Fahrtrichtung und im Falle eines Airbags nicht auf dem Beifahrersitz befestigt werden, um dein Baby bei einem Unfall bestmöglich zu schützen. Da Wirbelsäule sowie andere Knochen, wie beispielsweise der Schädel, bei Babys noch relativ weich sind, kann selbst ein kleiner Aufprall bleibende Schäden verursachen.

In der Regel sind Babyschalen mit einem eigenen Gurtsystem ausgestattet, müssen aber zusätzlich durch den Autogurt oder das Isofix-System gesichert werden. Viele Babyschalen lassen sich zudem mit Hilfe von Adaptern auf den Kinderwagen montieren. Bist du allerdings länger mit dem Kinderwagen unterwegs, solltest du die Tragewanne für den Kinderwagen nutzen, da das Baby dort nicht so gekrümmt liegt, wie in der Babyschale.

Zusammenfassung

  • erster Autositz für Neugeborene und bis 13 kg zugelassen
  • immer entgegen der Fahrtrichtung oder nur bei ausgeschaltetem Airbag auf dem Beifahrersitz montieren
  • eigenes Gurtsystem
  • mit Hilfe eines Adapters auf den Kinderwagen setzen

Reboarder, Gruppe 0+/1

Ist die Babyschale schon zu klein, aber dein Baby kann noch nicht selbstständig sitzen? Dann ist der Reboarder genau der richtige Folgesitz zur Babyschale. Dieser Kindersitz kann sowohl entgegen als auch mit der Fahrtrichtung verwendet werden. Dabei gilt, insbesondere dann wenn dein Baby noch nicht selbstständig sitzen kann, sollte der Kindersitz weiterhin entgegen der Fahrtrichtung genutzt werden.

Reboarder sind dabei normalerweise für Babys bis 18 kg zugelassen. Damit dein Kind immer bequem mit dir im Auto unterwegs ist, sollte der Sitz spätestens dann gewechselt werden, wenn dein Baby entweder mehr als 18 kg wiegt oder der Kopf deines Babys das Ende der Rückenlehne erreicht.

Zusammenfassung

  • bis 18 kg zugelassen
  • Folgesitz zur Babyschale
  • entgegen oder mit der Fahrrichtung montieren
  • eigenes Gurtsystem

Kindersitze, Gruppe 1

Auf den Reboarder oder der Babyschale folgen die Kindersitze der Gruppe 1. Diese sind die ersten klassischen Autositze für die dein Kind unbedingt selbstständig sitzen muss. Dabei sind die Sitze der Gruppe 1 für Kinder von 9-18 kg zugelassen. Auch hier sollte der Autositz gewechselt werden, wenn das Kind entweder zu schwer oder der Kopf über den oberen Rand des Sitzes hinausgewachsen ist.

In der Regel haben die Kindersitz in der Gruppe 1 ein eigenes Gurtsystem mit dem du dein Kind sicher anschnallen kannst. Trotzdem musst du auch diesen Sitz zusätzlich mit einem Gurt oder dem Isofix-System sichern.

Zusammenfassung

  • ab 9 kg bis 18 kg zugelassen
  • Folgesitz zum Reboarder oder zur Babyschale
  • eigenes Gurtsystem

Kindersitze, Gruppe 2/3

Ist dein Kind zu groß oder zu schwer für den Kindersitz aus der Gruppe 1, ist es Zeit für den Autositz aus der Gruppe 2/3. Diese eignen sich für Kinder von 15-36 kg. Wächst dein Kind aus diesem Kindersitz heraus, benötigt dein Kind danach normalerweise im Auto keinen weiteren Sitz mehr.

Kindersitze der Gruppe 2/3 haben kein eigenes Gurtsystem mehr. Da schnallst du dein Kind mit dem regulären 3-Punkt-Gurt des Autos an.

Zusammenfassung

  • ab 15 kg bis 36 kg zugelassen
  • Folgesitz der Kindersitze der Gruppe 1
  • 3-Punkt-Gurt des Autos nutzen

Kindersitze, Gruppe 1/2/3

Als Alternative zu der Kombination aus Kindersitzen der Gruppe 1 und Gruppe 2 / 3 gibt eine Autositz-Gruppe die diese Gruppen vereint. Kindersitze der Gruppe 1 / 2 / 3 sind gerade interessant, wenn du nicht sehr viel mit dem Auto unterwegs bist und dein Kind nur gelegentlich mitnimmst.

Sitze dieser Gruppe sind sehr variabel, wachsen mit der Größe deines Kindes mit und lassen sich immer passend einstellen. Dadurch lässt sich eine optimale Gurtführung gewährleisten. Wird der Kindersitz als Sitz der Gruppe 1 verwendet, sorgt meist ein zusätzlicher Fangkörper für die Sicherheit und den Komfort des Kindes. Ansonsten wird der Sitz mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos angeschnallt.

Zusammenfassung

  • Kombination aus den Kindersitzen der Gruppe 1 und 2/3
  • variabel an die Größe des Kindes anpassbar
  • 3-Punkt-Gurt des Autos nutzen

Robert erklärt

Der Wechsel von der Babyschale zum Kindersitz

FAQs
Du hast immer noch Fragezeichen? Finde hier einige Antworten zu deinen Fragen oder lasse dich in dem Fachmarkt in deiner Nähe beraten.

Für Neugeborene eignen sich Babyschalen und Kindersitze der Gruppe 0+. Für Kleinkinder eignen sich Reboarder und Kindersitze der Gruppe 0+/1. Für Kinder ab zwei Jahren eignen sich die Kindersitze der Gruppe 1/2/3. Die exakten Bedingungen für die jeweiligen Kindersitze findest du hier.

Bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres oder einer Körpergröße von mindestens 150 cm müssen Kinder im Auto zusätzlich mit einem geeigneten Kindersitz gesichert werden.

Achte darauf, dass dein Baby gerade, mittig und nicht im Hohlkreuz sitzt. Die Schultergurte sollten auf beiden Seiten nah am Hals anliegen, sodass diese nicht von den Schultern rutschen. Gerne lasse dich bei dem Kauf des Kindersitzes richtig beraten.

Babyschalen sind zugelassen für Babys bis maximal 13 kg und nur solange einsetzbar, bis der Kinderkopf den Schalenrand erreicht.

Solange dein Baby noch nicht selbstständig sitzen kann, sollte der Kindersitz weiterhin entgegen der Fahrtrichtung genutzt werden. Babyschalen sollen immer entgegen der Fahrtrichtung befestigt werden.

Probesitzen in deinem BabyOne Fachmarkt
Wir suchen zusammen mit dir den passenden Kindersitz. Unsere Experten im Fachmarkt beraten dich gerne zu allen Autositzen. Probiere den Kindersitz vor Ort auch in deinem Auto aus!

Kaufkriterien

Wer mit seinem Kind auch mit dem Auto mobil unterwegs sein möchte, sollte sich bereits vor der Geburt nach dem ersten Kindersitz erkundigen. Doch auch wenn die Kinder größer werden, solltest du immer die maximalen Gewichts- und Größenangaben der Hersteller zu den jeweiligen Sitzen beachten. So ist dein Kind im Auto immer sicher unterwegs. Da beim Kauf eines Kindersitzes einige Faktoren berücksichtigt werden müssen, findest du in unserem Ratgeber die wichtigsten Kaufkriterien.

Was du beim Kauf von Kindersitzen beachten musst

Richtige Gewichtsklasse

Entscheidend bei der Wahl des richtigen Sitzes sind das Gewicht und die Größe deines Kindes. Die Altersangaben dienen in der Regel nur der groben Orientierung.

Richtige Sitzposition

Kinder sollten möglichst lange entgegen der Fahrtrichtung im Auto transportiert werden. Bei einem Unfall verteilt der Kindersitz die Stoßkraft auf die gesamte Wirbelsäule und dämpft sie so ab.

Richtige Montage

Der Kindersitz sollte leicht und intuitiv zu montieren sein. Isofix-Vorrichtungen beispielsweise können dir dabei helfen, Fehler beim Einbau zu minimieren und den Sitz sicher und stabil zu befestigen.

Checkliste: Was ist wichtig beim Kindersitz?

Grundsätzlich gilt für die Sicherheit deines Kindes, dass der Kindersitz so lange wie möglich entgegen der Fahrtrichtung befestigt werden sollte - insbesondere in den ersten Monaten, wenn du eine Babyschale oder einen Kindersitz der Gruppe 0-1 verwendest und dein Kind noch nicht selbst sitzen kann. Dafür bieten dir die verschiedenen Gewichts- und Größenangaben der Hersteller eine wichtige Orientierung.

Bis zu einer Körpergröße von 1,50m (ca. 12 Jahre) sollte immer ein passender Kindersitz inklusive Rückenlehne und Kopfstütze verwendet werden, da ein Erwachsenen-Gurt alleine das Kind nicht richtig sichern kann. Der passende Kindersitz schützt dein Kind auch bei einem Seitenaufprall optimal. Aber auch nach dieser Altersgrenze ist es ratsam, zumindest eine Sitzerhöhung für dein Kind zu nutzen, um es beim Aufprall in einem möglichen Unfall besser zu schützen.

Bevor du dich dazu entscheidest einen bestimmten Kindersitz zu kaufen, ist es enorm wichtig ihn in deinem Auto auszuprobieren. Normalerweise passen alle Kindersitze in alle Autos. Es gibt jedoch Unterschiede, die sich auf den Komfort für dein Kind und der richtigen Nutzung auswirken. In unseren Fachmärkten kannst du daher die Kindersitze vor dem Kauf direkt in deinem Auto ausprobieren.

Beim Kauf eines Kindersitzes im Internet beachte, dass der Sitz für dein Kind bequem ist und einen optimalen Gurtverlauf aufweist. Stelle zudem sicher, dass der Sitz in dein Auto passt. Nicht jeder Kindersitz lässt sich in jedem Fahrzeugtyp montieren.

ECE-Prüfnummer

Beim Kauf des Kindersitzes solltest du darauf achten, dass dieser mit einer aktuellen ECE-Prüfnummer ausgezeichnet ist. Die Prüfnummer ist deshalb so wichtig, weil die Kindersitze kontinuierlich weiterentwickelt werden und dein Kind so optimal geschützt ist.

Die ECE-Nummer befindet sich auf der ECE-Plakette direkt am Sitz – beginnend mit ECE R44/03 oder 04. Kindersitze mit den Prüfnummern ECE R44/01 sowie ECE R44/02 dürfen seit dem 08.04.2008 nicht mehr verwendet werden. Wird so ein Kindersitz dennoch verwendet, droht ein Verwarngeld von 30 Euro.

1 = Aussage, nach welcher Kategorie der Kindersitz zugelassen ist

2 = zugelassen für Körpergewicht

3 = “Y“ besagt, dass dieser Kindersitz einen Schrittgurt hat

4 = Europäisches Prüfzeichen

5 = Kennzahl des Landes, in welchem die Zulassung erfolgte (1 = Deutschland, 2 = Frankreich, 3 = Italien, 4 = Holland usw.)

6 = Nummer der Zulassung. Die beiden ersten Ziffern zeigen, nach welcher Version der ECE R 44 der Kindersitz zugelassen ist (in diesem Fall ECE R4404)

Nutzung des Kindersitzes bei jeder Autofahrt

Dein Kind sollte bei jeder Autofahrt im passenden Kindersitz gesichert sein – auch wenn es bei den Großeltern, den Freunden oder im Taxi unterwegs ist! Bis zu einem Alter von 12 Jahren oder einer Größe von 1,50m müssen Kinder gesetzlich mit einer Kinderrückhalteeinrichtung im Auto gesichert werden. Wer Kinder ohne jede Sicherung im Auto mitnimmt, dem droht ein Bußgeld in Höhe von bis zu 40 Euro und ggf. ein Punkt in Flensburg.

Was du zum Thema Sicherheit von Kindersitzen beachten musst

Fahrtrichtung

Im Auto sollten Kinder möglichst lange entgegen der Fahrtrichtung im Kindersitz transportiert werden, um sie bei einem Unfall bestmöglich zu schützen.

Gewicht & Größe

Entscheidend für den richtigen Kindersitz sind die maximalen Gewichts- und Größenangaben des Herstellers, da ansonsten keine hohe Sicherheit gewährleistet werden kann.

Sicherheitsgurt

Es gibt Sitze mit einem 3- oder mit einem 5-Punkt-Gurtsystem. Bitte beachte, dass die Gurte unbedingt an den richtigen Stellen entlanggeführt werden. Der richtige Gurtverlauf ist bei den Kindersitzen immer farblich gekennzeichnet.

Kleidung

Während der Autofahrt sollte dein Kind nicht zu dick eingepackt sein, denn zu viel Kleidung verhindert den sicheren und ordnungsgemäßen Schutz durch den Gurt.

Sicherheitsstandards

Verwende nur Kindersitze, die mit einem aktuellen Sicherheitsstandard ausgezeichnet sind. Das kann zum Beispiel die ECE-Prüfnummer sein.

Fachhandelsgarantie

Wir bei BabyOne gewähren dir für den Kauf eines Kindersitzes bei uns eine Fachhandelsgarantie. Diese umfasst die verlängerte Garantie von 2 Jahren sowie die Sicherheitsgarantie von 6 Jahren.

Isofix-Kindersitze

Damit du den Kindersitz noch einfacher und sicherer im Auto anbringen kannst, sind bereits viele Kindersitze mit einer integrierten Isofix-Basisstation erhältlich. Isofix ist ein Befestigungssystem im Fahrzeug, wobei "ISO" für International Standardisation Organisation und "FIX" für Fixierung steht. Dein Auto muss dafür eine Isofix-Vorrichtung haben, die aus zwei Haltebügel hinten im Spalt zwischen Lehne und Sitzfläche besteht. Der Kindersitz wird dann einfach in diese Befestigungen eingerastet, wodurch die Verbindung zur Karosserie entsteht und der Autositz nicht mehr rutschen oder kippen kann.

Die Isofix-Norm gibt es seit 2004 und ist weltweit einheitlich. Seit 2011 sollten alle neu zugelassenen Fahrzeuge standardmäßig mit Isofix ausgestattet sein. Bevor du allerdings einen Isofix-Kindersitz kaufst, solltest du prüfen, ob der Kindersitz für dein Auto zugelassen ist. Dies kannst du am besten der Fahrzeugtypenliste des jeweiligen Kindersitzes entnehmen. Diese Liste liegt dem Kindersitz bei oder ist auf der Internetseite des Herstellers zu finden. Ist dein Auto in der Fahrzeugtypenliste nicht aufgeführt, darfst du den Kindersitz nicht mit der Isofix-Basisstation einbauen.

Jetzt Isofix-Kindersitze entdecken

Was ist i-Size?

In diesem Video erklären wir euch alles zu iSize Kindersitzen sowie iSize Babyschalen.

Alles über i-Size

Wenn du einen neuen Kindersitz kaufst, sollte dieser die Sicherheitsstandards erfüllen. Der Standard i-Size trat 2013 in Kraft und bietet neben der gegenwärtigen R44 Regelung eine zusätzliche Option bei der Wahl des Kindersitzes. Die bedruckte, orangefarbene Kennzeichnung gibt an, ob ein Kindersitz diese i-Size-Vorschriften erfüllt. Der Standard R44 basiert auf dem Gewicht des Kindes, wohingegen i-Size die Größe in cm als Kriterium angibt.

I-Size wurde eingeführt, um Kinder während der Autofahrt noch stärker zu schützen. Das rückwärtsgerichtete Fahren von Kindern bis zu einem Alter von 15 Monaten wurde mit der neuen Verordnung zur Pflicht und sorgt für mehr Schutz in Hals- und Kopfbereich. Zudem sieht die Verordnung die Verwendung des Isofix-Systems vor, um das Risiko eines falschen Einbaus im Fahrzeug zu minimieren. Kindersitze mit der Bezeichnung “RF“ (rearfacing) bieten außerdem eine Drehfunktion, mit der die Kinder bis ca. 105cm Körpergröße rückwärts gerichtet transportiert und erst dann in die Fahrtrichtung gedreht werden können.

i-Size in 5 Punkten

  1. Vermindertes Risiko einer falschen Installation durch Verwendung des Isofix-Systems
  2. Rückwärts gerichtetes Fahren bis zu ca. 15 Monaten
  3. Besserer Schutz bei Seitenaufprall
  4. Erleichterung bei der Wahl des richtigen Kindersitzes durch Größenangaben in cm
  5. Kompatibilität mit jedem i-Size Auto

Die BabyOne Fachhandelsgarantie

Im Falle eines polizeilich registrierten Unfalls tauschen wir den bei uns erworbenen Autokindersitz/Basisstation für den Erstkäufer kostenlos gegen einen Neuen um. Auch bei leichten Unfällen mit geringer Geschwindigkeit kann der Kindersitz beschädigt werden, ohne dass es äußerlich erkennbar ist (z.B. durch Haarrisse). Die Sicherheit des Kindes ist dann nicht mehr zu 100% gewährleistet. Daher gibt es jetzt in Verbindung mit einer Fachberatung die 6-jährige Sicherheitsgarantie!

So sicherst du dir deine Fachhandelsgarantie: Besuche innerhalb von 6 Wochen nach dem Kauf einen unserer BabyOne Fachmärkte. Ein Fachberater wird dir die Funktionen sowie den sicheren und korrekten Einbau des Kindersitzes im Fahrzeug erklären. Mit dem Besuch im BabyOne Fachmarkt und dem Ausfüllen der Garantiekarte sicherst du dir die verlängerte Garantiezeit!

Deine Vorteile bei BabyOne

  • Verlängerte Garantiezeit von 2 Jahren (einschließlich Funktionsfähigkeit, Material- oder Produktionsfehler)
  • Sicherheitsgarantie von 6 Jahren im Falle eines polizeilich registrierten Unfalls
  • Kostenloser Tausch und weitere Leistungen

Wichtiges und nützliches Zubehör für den Kindersitz

Besonders für Neugeborene und auch für die Eltern kann das richtige Zubehör lange Touren angenehmer gestalten. Dazu gehören bequeme Sitz- und Gurtpolster oder zusätzliche Bezüge und Auflagen. Spielzeuge können dein Kind in der Zeit beschäftigen. Finde hier eine Übersicht:

Übersicht
Gurtpolster schützen zuverlässig Groß und Klein vor Abdrücken. Mit einem simplen Klettverschluss ist das Gurtpolster einfach und schnell an alle gängigen Autogurte angebracht.
Nackenstützen bieten wohltuende Entlastung für die Halswirbelsäule und den Schulterbereich.
Bezüge steigern zum einen den Sitzkomfort deines Kindes. Zum anderen sind sie über den jetzigen Bezug anzubringen und waschbar. Andere Auflagen wiederum sorgen dafür, dass die Babys im Sommer nicht schwitzen.

Sonnenschutzabdeckungen für Autofenster reduzieren direkte Sonneneinstrahlung und halten das Kind während der Fahrt angenehm kühl.

Ein Kuscheltier oder ein Spielzeug machen die Autofahrt für Kinder angenehmer und interessanter. Achte aber darauf, dass du immer freien Zugang zum Kindersitz hast und wichtige Funktionen, wie beispielsweise die Gurtung, durch Spielzeug nicht blockiert sind.
Der Sitzverkleinerer bietet deinem Kind eine zusätzliche Polsterung und eine bessere Passform im Kindersitz.

Spare noch mehr mit der BabyOne-Card!

BabyOne Card-Vorteile

Sichere dir einzigartige Vorteile mit der BabyOne-Card
  • Willkommensgutschein im Wert von 10€
  • Bonuspunkte für jeden Einkauf – online & im Fachmarkt
  • Regelmäßige Ausschüttung deiner Bonuspunkte - bereits ab 5€ Guthaben
  • Exklusive Angebote und Aktionen
  • und vieles mehr...