Qualität zum Sparpreis
Kostenlose Retoure & 30 Tage Rückgaberecht
Über 100 Fachmärkte
Schwangerschaftswoche 3
Schwangerschaftswochen

SSW 3

Die dritte Schwangerschaftswoche

Willkommen im aufregenden Abenteuer der dritten Schwangerschaftswoche! In der Schwangerschaftswoche 3 betrittst du eine aufregende Phase deiner Reise durch die Schwangerschaft. Der erste Tag deiner letzten Menstruation wird als Beginn deiner Schwangerschaft gezählt, aber in der SSW 3 beginnt deine Schwangerschaft erst wirklich. Obwohl diese Woche nur einen Bruchteil deiner gesamten Schwangerschaft ausmacht, ist sie von entscheidender Bedeutung.
In der 3. Schwangerschaftswoche wird deine Eizelle befruchtet und macht sich auf den Weg zur Einnistung in die Gebärmutter. Ab dieser Woche bist du, anders als in der SSW 1 und SSW 2 , tatsächlich schwanger! Wir erklären dir im folgenden alles zur Befruchtung der Eizelle, Einnistung in die Gebärmutter und mögliche Frühschwangerschaftsanzeichen. In dieser Woche passieren nämlich wichtige Entwicklungen in deinem Körper.

In der 3. Schwangerschaftswoche findet die Befruchtung der Eizelle statt

Nach dem Eisprung macht sich die reife Eizelle auf den Weg durch den Eileiter bereit, um von einem Spermium befruchtet zu werden. In diesem engen Pfad des Eileiters, erfolgt die magische Begegnung zwischen der Eizelle und einem Spermium.

Nur eines von zahlreichen Spermien wird auserwählt, um die Eizelle zu befruchten. Diese Verschmelzung zwischen Eizelle und Spermium ist der Beginn deiner Schwangerschaftsreise. Der genaue Zeitpunkt der Befruchtung variiert, da es auf den Zeitpunkt des Eisprungs und die Lebensdauer der Spermien ankommt. Es ist beeindruckend, dass die befruchtete Eizelle in diesen frühen Tagen bereits eine Fülle genetischer Informationen enthält, die die Entwicklung deines zukünftigen Babys steuern.

Die Einnistung in die Gebärmutter: Ein Schlüsselmoment in der SSW 3

Wenige Tage nach der erfolgreichen Befruchtung teilt sich die befruchtete Eizelle zum ersten Mal. Dieser entscheidende Schritt führt zur Bildung von zwei identischen Zellen und setzt den Anfang des beeindruckenden Prozesses der Zellteilung in Gang.
Die befruchtete Eizelle, auch als Zygote bekannt, setzt ihre Reise fort, indem sie sich mehrfach teilt. In dieser Phase wandert die Zygote auf ihrem Weg zur Gebärmutter, wo sie schließlich eine kritische Transformation zur Blastozyste erlebt. Es dauert zwischen 6-10 Tagen bis sich die Blastozyste an die Gebärmutterwand eingenistet hat. Die Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter ist ein faszinierender und entscheidender Moment in der dritten Schwangerschaftswoche.
Dieser Prozess markiert den Beginn einer engen Verbindung zwischen dem sich entwickelnden Embryo und der Gebärmutter, der die Grundlage für eine erfolgreiche Schwangerschaft legt.

Der Weg zur Gebärmutterwand. Nachdem die befruchtete Eizelle, nun als Blastozyste bekannt, den Eileiter durchquert hat, erreicht sie die Gebärmutter. Auf diesem Weg durch den Eileiter hat die Zygote bereits mehrere Zellteilungen durchlaufen und entwickelt sich weiter.

Bildung der Blastozyste. In diesem Stadium hat die Blastozyste bereits eine flüssigkeitsgefüllte Höhle in ihrem Inneren, und die äußeren Zellen beginnen, sich von den inneren zu differenzieren. Diese Differenzierung ist ein wesentlicher Schritt zur Bildung von Geweben, die für die Schwangerschaft von entscheidender Bedeutung sind.

Was ist die Einnistung in die Gebärmutter? Die Einnistung in der Gebärmutter ist der Moment, in dem die befruchtete Eizelle, auch als Blastozyste bezeichnet, sich an die Gebärmutterschleimhaut einbettet. Man bezeichnet den Vorgang als Einnistung, da sich die Eizelle dort wie in einem Nest niederlässt. Der entscheidende Moment während der Einnistung ist erreicht, wenn die Blastozyste sich an die Gebärmutterwand anheftet. Dieser Prozess wird in der Fachsprache auch Implantation genannt. Während die Zellen der Blastozyste die Gebärmutterwand durchdringen, entstehen Verbindungen, die für die lebenswichtige Versorgung des Embryos mit Nährstoffen und Sauerstoff notwendig sind.

Kann ich die Einnistung spüren? Anzeichen & Symptome. Es gibt Frauen, die frühe Schwangerschaftsanzeichen spüren, häufig als Ziehen im Unterleib, das auch als Einnistungsschmerz bekannt ist. Allerdings ist dieses Symptom nicht bei allen Frauen eindeutig ausgeprägt.
Eine weitere mögliche Begleiterscheinung ist eine leichte Schmierblutung, die auftritt, wenn die Blutgefäße der Gebärmutter während des Einnistungsprozesses beeinträchtigt werden. Diese Blutung kann bei Frauen, die auf eine Schwangerschaft hoffen, Unsicherheit auslösen, da sie möglicherweise mit den Anzeichen der bevorstehenden Menstruation verwechselt wird. Es ist wichtig zu beachten, dass die Blutung im Unterschied zur normalen Menstruation kurz und schwach ist.
Es ist jedoch ebenso normal, dass einige Frauen keinerlei Anzeichen für die Einnistung in ihrem Körper bemerken. In diesem Fall kann es sein, dass erst einige Tage später die ersten Schwangerschaftsanzeichen auftreten. Sobald das Hormon hCG produziert wird, nehmen einige Frauen, besonders sensible, Veränderungen in ihrem Körper wahr, bevor die Menstruation ausbleibt.

Das Schwangerschaftshormon hCG: Der Schlüssel zur Bestätigung der Schwangerschaft

Du fragst dich sicher, was es mit dem Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin)auf sich hat. Das Hormon spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestätigung einer Schwangerschaft.
Nach der erfolgreichen Befruchtung beginnt die Produktion dieses Hormons durch die Trophoblastenzellen der sich entwickelnden Plazenta. Das human Choriongonadotropin (hCG) hat eine zentrale Rolle in der Frühschwangerschaft und ist entscheidend für die Bestätigung deiner Schwangerschaft. Ein Anstieg des hCG-Spiegels im Blut und im Urin ist ein deutliches Signal für eine bestehende Schwangerschaft. Dies bildet die Grundlage für den positiven Schwangerschaftstest, der die Gewissheit gibt, dass sich ein neues Leben in dir entwickelt. Das hCG sorgt nicht nur für die Bestätigung, sondern auch für die Erhaltung der Schwangerschaft, indem es die Gelbkörperhormonproduktion aufrechterhält und somit die Gebärmutterschleimhaut stabilisiert.

Wann startet die Produktion des Schwangerschaftshormons hCG? Die Produktion des hCG setzt kurz nach der Befruchtung ein. Während die befruchtete Eizelle ihren Weg durch den Eileiter zur Gebärmutter macht, beginnen die Trophoblastenzellen, hCG zu produzieren. Dieses Hormon wird in den ersten Wochen in steigenden Mengen freigesetzt und spielt eine Schlüsselrolle bei der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft.

Gibt es Schwangerschaftsanzeichen in der 3. SSW?

In der dritten Schwangerschaftswoche beginnst du möglicherweise, die ersten Anzeichen deiner Schwangerschaft zu bemerken. Diese Frühschwangerschaftsanzeichen können unterschiedlich und von Frau zu Frau verschieden sein.

Ziehen oder Druckgefühl im Unterleib. Dieses Ziehen, oft vergleichbar mit Menstruationsbeschwerden, kann auf die Wanderung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter hinweisen. Es ist ein zartes Signal deines Körpers, dass sich etwas Wunderbares entfaltet. Dieses Ziehen sollte normalerweise und keine starken Schmerzen verursachen.

Brustschmerzen. Ein weiteres häufiges Frühschwangerschaftsanzeichen sind Brustschmerzen und Empfindlichkeit. Deine Brüste können sich praller anfühlen, die Brustwarzen empfindlicher werden und du könntest ein leichtes Spannungsgefühl verspüren. Diese Veränderungen sind auf die hormonellen Schwankungen in deinem Körper zurückzuführen, die zur Vorbereitung auf die Stillzeit auftreten.

Einnistungsblutung. Einige Frauen erleben in der dritten Schwangerschaftswoche eine Einnistungsblutung, die als leichte, rosafarbene oder bräunliche Blutung auftreten kann. Dies geschieht, wenn die befruchtete Eizelle in die Gebärmutterwand eindringt. Die Einnistungsblutung ist normalerweise harmlos und klingt nach kurzer Zeit ab. Es ist nichts Ungewöhnliches und wird von vielen Frauen als erstes Anzeichen einer Schwangerschaft wahrgenommen.

Übelkeit. Die berühmte Übelkeit kann in dieser Phase auftreten und ist oft ein erstes Zeichen dafür, dass du schwanger bist. Die hormonellen Veränderungen, insbesondere der Anstieg des Schwangerschaftshormons hCG, können Übelkeit und sogar Erbrechen verursachen. Wenn dich die Übelkeit plagt, versuche kleine, häufige Mahlzeiten und denke daran, dass es nur vorübergehend ist.

Erhöhte Körpertemperatur. Während der Schwangerschaft kann deine Körpertemperatur leicht ansteigen. Dies ist ein weiteres mögliches Anzeichen für eine Schwangerschaft in der Frühphase. Es ist wichtig, die Temperaturänderungen zu überwachen, da dies bei einigen Frauen ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein kann. Denke daran, dass diese Anzeichen von Frau zu Frau unterschiedlich sind und nicht alle Frauen sie erleben. Wenn du dir unsicher bist oder Bedenken hast, solltest du immer deinen Frauenarzt oder deine Frauenärztin konsultieren, um sicherzustellen, dass deine Schwangerschaft gesund verläuft.

Ernährung in der dritten Schwangerschaftswoche

Die Ernährung in der Schwangerschaft und bereits bei Kinderwunsch spielt eine wichtige Rolle. Besonders wichtig in diesem Stadium sind Folsäure und Vitamine.
Folsäure ist essentiell für die Zellteilung und das Wachstum des Neuralrohrs des Embryos. Durch eine ausgewogene Ernährung kannst du sicherstellen, dass dein Körper und das heranwachsende Leben die notwendigen Nährstoffe erhalten.
Grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte und angereicherte Getreideprodukte sind gute Quellen für Folsäure, während eine Vielzahl von Obst und Gemüse die benötigten Vitamine liefern kann.

Ab wann kann die Schwangerschaft festgestellt werden?

In der dritten Schwangerschaftswoche verschmelzen Eizelle und Spermium miteinander und die Befruchtung findet statt. Diese Woche ist der Start von deiner Schwangerschaftsreise und eine aufregende Zeit für dich beginnt.
Mithilfe eines Schwangerschaftstests kannst du in ein paar Wochen feststellen, ob die Befruchtung erfolgreich war. Du kannst den Schwangerschaftstest durchführen, wenn du eine Einnistungsblutung hast oder aber deine Menstruation ausbleibt.
Es gibt auch die Möglichkeit einen Schwangerschaftsfrühtest zu machen. Allerdings geben diese Tests nicht immer eine Gewissheit über eine Schwangerschaft, da dein hCG-Wert im Urin zu Beginn noch sehr schwach ist. Dein Frauenarzt bzw. deine Frauenärztin kann mit einem Ultraschall erst ca. 2-3 Wochen nach dem Ausbleiben deiner Periode erkennen, ob du schwanger bist.

*Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Schwangerschaft ganz individuell ist und jede Frau andere Bedürfnisse hat. Unser Ratgeber gibt dir eine Orientierung, ist aber kein Ersatz für ein ärztliches Gespräch. Wir raten dir, deine gesundheitlichen Fragen immer mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin zu besprechen.*