Qualität zum Sparpreis
Kostenlose Retoure & 30 Tage Rückgaberecht
Über 100 Fachmärkte
Embryo-Fötus SSW 5 im Vergleich zu einem Sonnenblumenkern
Schwangerschaftswochen

SSW 5

Die fünfte Schwangerschaftswoche

In der fünften Schwangerschaftswoche (SSW 5) hast du Gewissheit: Du bist schwanger! Das Ausbleiben deiner Periode ist ein ziemlich sicheres Anzeichen, dass du schwanger bist und ein neues Leben in deinem Körper heranwächst. Spätestens jetzt kannst du mit einem Schwangerschaftstest Gewissheit schaffen.
Rechnerisch befindest du dich im zweiten Monat und die Befruchtung ist ca. drei Wochen her. In dieser Woche wirst du möglicherweise einige Veränderungen in deinem Körper und neue Symptome bemerken. Lass uns einen Blick darauf werfen, was dich in der SSW 5 erwartet und wie sich dein Baby in deinem Bauch entwickelt.

Schwangerschaftswoche 5

Dein Körper

Embryo-Fötus SSW 5 0,1 bis 0,2cm Größe

0,1 - 0,2 cm

Embryo im Vergleich zu Sonnenblumenkern

Sonnenblumenkern

Welche Symptome könntest du in der 5. SSW noch bemerken?

Das wichtigste Schwangerschafthormon hCG steigt an. In dieser Woche nimmt das hCG-Hormon (human Choriongonadotropin) in deinem Körper rapide zu. Dieses kleine Hormon spielt eine große Rolle und ist ein sicheres Anzeichen für die Schwangerschaft. Es wird nicht nur durch Schwangerschaftstests nachgewiesen, sondern beeinflusst auch spürbar deinen Organismus. Spätestens jetzt kannst du dich über einen positiven Schwangerschaftstest freuen.

Auswirkungen auf deinen Körper durch das hCG-Hormon. Das Schwangerschaftshormon hCG wird nur in der Schwangerschaft gebildet und fördert die Produktion von Östrogen und Gestagen. Insbesondere in den ersten Wochen steigt der hCG-Wert enorm an, was für den Erhalt der Schwangerschaft essentiell ist. Die Bildung dieses Hormons hat darüber hinaus weitere Auswirkungen auf den Körper der Frau. Diese reichen von emotionalen Schwankungen, Übelkeit, Erbrechen bis hin zu Müdigkeit. Sei darauf vorbereitet, dass sich in dieser Woche einiges in dir verändert.

Körperliche Symptome in SSW 5.  Neben den hormonellen Veränderungen zeigen sich auch diverse körperliche Symptome. Hier sind einige, die du vielleicht schon bemerkt hast oder bald erleben wirst: Morgendliche Übelkeit. Der Morgen hat es manchmal in sich. Die berühmte morgendliche Übelkeit kann sich nun bemerkbar machen. Auch wenn der Name es andeutet, kann sie den ganzen Tag über auftreten. Kleine, häufige Mahlzeiten können helfen, damit umzugehen.

Müdigkeit: Dein Körper leistet Schwerstarbeit.  Es ist ganz normal, sich in der fünften Woche müder zu fühlen als gewöhnlich. Dein Körper setzt viel Energie für die Entwicklung deines Babys ein. Nutze Pausen und gönne dir ausreichend Schlaf.

Empfindlichere Brüste: Ein Zeichen der Veränderung. Deine Brüste können empfindlicher und größer werden. Das ist normal, da sich die Brust auf die kommende Stillzeit vorbereitet. Ein gut sitzender BH kann dabei unterstützen.

Verstärkter Harndrang: Dein Baby drückt auf die Blase. Die wachsende Gebärmutter kann Druck auf die Blase ausüben, was zu verstärktem Harndrang führt. Trinke ausreichend Wasser, aber reduziere den Konsum von koffeinhaltigen Getränken.

Ausbleiben der Periode: Ein eindeutiges Signal. Wenn deine erwartete Periode ausbleibt, ist das oft das erste Anzeichen einer Schwangerschaft. Das Ausbleiben der Menstruation ist ein deutliches Signal, dass sich dein Körper auf die Schwangerschaft eingestellt hat.

Die besten Tipps bei den ersten Schwangerschafts­symptomen:

  • Bei Übelkeit helfen kleine, häufige Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Falls du dich doch mal übergeben musst, spüle deinen Mund aus und putze deine Zähne, um diese zu schützen.
  • Trage einen gut sitzenden, unterstützenden BH, der zusätzlichen Halt für deine schmerzempfindlichen Brüste bietet.
  • Priorisiere ausreichend Schlaf und plane kurze Pausen während des Tages.
  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung, um Energiemangel vorzubeugen.
  • Kommuniziere offen mit deinem Partner über deine Gefühle und Bedürfnisse.
  • Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation können helfen, Stress abzubauen.
  • Wenn deine Periode ausbleibt und dein Schwangerschaftstest positiv ist, vereinbare einen Termin bei deinem Frauenarzt bzw. deiner Frauenärztin

  • Denke daran, dass jede Schwangerschaft einzigartig ist. Höre auf deinen Körper und suche bei Unsicherheiten oder anhaltenden Beschwerden immer Rat bei deinem Arzt.

    Termin beim Frauenarzt nach einem positiven Schwangerschaftstest: Wann ist der richtige Zeitpunkt

    Die Vorfreude und Aufregung sind sicherlich groß, und du stellst dir die Frage, wann der beste Zeitpunkt für einen Termin beim Frauenarzt ist. Nach einem positiven Test solltest du einen Termin bei deiner Frauenärztin bzw. bei deinem Frauenarzt vereinbaren, um die Schwangerschaft bestätigen zu lassen. Dein Arzt stellt bei der Untersuchung sicher, dass sich die Eizelle in deine Gebärmutter und nicht in die Eileiter eingenistet hat – damit wird eine sogenannte Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen.

    Idealerweise solltest du in den ersten Wochen nach dem positiven Test einen Termin vereinbaren. Viele Frauenärzte empfehlen, den Termin etwa zwischen der sechsten und achten Schwangerschaftswoche zu vereinbaren. Zu diesem Zeitpunkt ist der Embryo bereits gut sichtbar und auf dem Ultraschallbild lässt sich ein kleiner schwarzer Fleck, die Fruchthöhle, erkennen. Vielleicht sieht man dein Baby auch schon als ganz kleines Pünktchen. Aber bitte sei nicht enttäuscht, wenn deine Ärztin oder dein Arzt noch nicht viel erkennen kann. In der SSW 5 bist du noch in der Frühschwangerschaft und zu diesem Zeitpunkt sehen auch Fachpersonen meist nur eine dickere Gebärmutterschleimhaut auf dem Ultraschall.

    Je länger du mit deinem Arztbesuch wartest, desto mehr wirst du erkennen können. Du kannst dich auch an eine Hebamme wenden und die nächsten Schritte mit ihr besprechen. Auch Hebammen können Vorsorgeuntersuchungen durchführen, um deine körperlichen Entwicklungen und die des Kindes zu kontrollieren. Hebammen begleiten dich also nicht nur während der Schwangerschaft und nach der Geburt, sondern können auch Untersuchungen bei dir durchführen. Wir empfehlen dir, dich frühzeitig mit der Hebammensuche zu beschäftigen. Unser Ratgeber Hebammensuche hilft dir dabei.

    Sobald deine behandelnde Ärztin bzw. dein Arzt die Schwangerschaft sicher festgestellt hat und alles in Ordnung ist, bekommst du zeitnah deinen Mutterpass. Bei jeder Untersuchung werden dort die Fortschritte und genauen Entwicklungen, wie Größe des Kindes, deine persönlichen Gesundheitsdaten und Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen festgehalten. Der Mutterpass sollte stets mitgeführt werden, damit im Notfall schnell alle relevanten Informationen über die Schwangerschaft zur Verfügung stehen.

    Entwicklung des Babys in Schwangerschaftswoche 5

    Größe und Form deines Babys in der 5. SSW:  Vom Mohnsamen zum Sonnenblumenkern Dein Baby wird in dieser Woche noch als Embryo bezeichnet und misst etwa 1 bis 2 Millimeter. Zu diesem Zeitpunkt beschreibt eine längliche Form, ähnlich einer kleinen Kaulquappe, die Maße des kleinen Embryos. Mithilfe des vaginalen Ultraschallgerätes würde man einen kleinen schwarzen Fleck, die Fruchthöhle, erkennen können. Auch, wenn die Form noch nicht an ein Baby erinnert, passiert im Hintergrund ganz viel.

    Die Entwicklung deines Babys in der SSW 5: Es ist ein großes Wunder, wenn in deinem Körper ein Leben heranwächst. Aus einem kleinen Zellklumpen wird in 9 Monaten ein süßes kleines Baby, dass du schon ganz bald in deinem Arm halten wirst. Bis dahin passiert aber jede Menge in deinem Körper und das kleine Zellklümpchen in deiner Gebärmutter formt sich rasend schnell zu einem kleinen Menschen. Die befruchtete Eizelle hat sich bereits zahlreiche Male geteilt, und aus diesem Zellklümpchen entwickeln sich unterschiedliche Zellschichten. Die drei Zellschichten bzw. Keimblätter übernehmen jeweils spezifische Aufgaben für die zukünftige Entwicklung deines Babys.

    Ektoderm: Haut, Nervensystem und Sinnesorgane. Die äußerste Zellschicht, das Ektoderm, ist verantwortlich für die Bildung von Haut, Haare, Nägel, Nervensystem, Gehirn, Augen und Ohren deines Babys. Dieser faszinierende Prozess legt die Grundlage für die äußeren Merkmale und die sensorische Wahrnehmung. Aus dieser Zellschicht bildet sich in der SSW 5 auch das Neuralrohr, das die Anlage für das zentrale Nervensystem enthält. Damit sich dieses korrekt bilden kann, ist die Einnahme von Folsäure im ersten Trimester so wichtig.

    Mesoderm: Knochen, Muskeln und das schlagende Herz. Die mittlere Zellschicht, das Mesoderm, ist die Keimzelle für Knochen, Muskeln, Lymph- und Blutgefäße, Nieren, Milz, Geschlechtsorgane und die tieferen Hautschichten. Hier entsteht auch das winzige Herz deines Babys, das bereits in dieser frühen Phase mit seinem rhythmischen Schlag das Leben symbolisiert.

    Entoderm: Organe in Bildung. Die Innenzellschicht, das Entoderm, bildet die Grundlage für die Entwicklung lebenswichtiger Organe. Hier entstehen die Leber, die Lunge, die Schilddrüse, die Harnblase und der Verdauungstrakt. Diese Organe nehmen in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin Form an, um das reibungslose Funktionieren des Körpers sicherzustellen. Die faszinierende Differenzierung der Zellschichten in dieser Phase legt den Grundstein für die Komplexität und Vielfalt des heranwachsenden Lebens in dir. Die nächste Zeit wird zeigen, wie sich diese Keimzellen zu einem wunderbaren kleinen Menschen entwickeln.

    Hat der Embryo in der 5. SSW schon einen Herzschlag? Der Embryo hat ab dem 22. Tag einen Herzschlag, also rechnerisch in der SSW 5. Nachweisbar auf dem Ultraschall ist der Herzschlag allerdings erst später. Der Zeitpunkt, zu dem der Herzschlag deutlich auf dem Ultraschall sichtbar wird, variiert von Frau zu Frau und hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Genauigkeit der Datierung der Schwangerschaft. Manchmal ist der Herzschlag zu Beginn der 6. SSW auf dem Ultraschall erkennbar, manchmal aber auch erst in der 8. Schwangerschaftswoche. Es ist wichtig zu beachten, dass die individuelle Entwicklung von Schwangerschaft zu Schwangerschaft unterschiedlich sein kann. Wenn der Herzschlag nicht sofort sichtbar ist, besteht oft kein Grund zur Sorge, da es einige Tage oder Wochen dauern kann, bis er eindeutig nachgewiesen werden kann. Bei Unsicherheiten oder wenn spezielle Bedenken bestehen, ist es ratsam, dies mit deiner Frauenärztin zu besprechen.

    In welcher Schwangerschaftswoche bin ich?

    Sobald du einen positiven Schwangerschaftstest in deinen Händen hältst, fragst du dich sicherlich, in welcher Schwangerschaftswoche du bist.
    Die Berechnung kann verwirrend sein, da ab dem ersten Tag der letzten Regelblutung und nicht ab dem tatsächlichen Moment der Empfängnis berechnet wird. In unserem SSW-Rechner findest du mehr Informationen zur Methode und kannst deine Schwangerschaftswoche schnell und einfach berechnen. Auch den voraussichtlichen Geburtstermin kannst du mithilfe des ersten Tages deiner letzten Menstruation berechnen. Hier findest du unseren Geburtsterminrechner.

    Darauf solltest du in der SSW 5 achten:

  • Beginne oder setze die Einnahme von pränatalen Vitaminen, wie beispielsweise Folsäure fort, um sicherzustellen, dass dein Körper und dein Baby alle notwendigen Nährstoffe erhalten.
  • Ausgewogene Ernährung mit einem Fokus auf frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und mageren Proteinen ist ebenfalls entscheidend.
  • Vermeide schädliche Substanzen, wie Alkohol und Nikotin, um die bestmögliche Entwicklung für dein Baby sicherzustellen.
  • Ausreichend Flüssigkeit, Schlaf und Ruhe. Vermeide Stress und achte unbedingt auf deine Bedürfnisse und deinen Körper.

  • Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Schwangerschaft ganz individuell ist und jede Frau andere Bedürfnisse hat. Unser Ratgeber gibt dir eine Orientierung, ist aber kein Ersatz für ein ärztliches Gespräch. Wir raten dir, deine gesundheitlichen Fragen immer mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin zu besprechen.

    Risiken in der Frühschwangerschaft

    Mit der großen Freude einer Schwangerschaft geht leider auch die Sorge einer Fehlgeburt einher.
    In den frühen Schwangerschaftswochen besteht leider ein erhöhtes Risiko dafür. Die befruchtete Eizelle nistet sich in der Gebärmutterwand ein, die Organe entwickeln sich und auch das Herz fängt ca. ab der. 6 Woche an zu schlagen. In diesen Wochen durchläuft der kleine Embryo essentielle Entwicklungen und ist sehr anfällig für Störungen. Kleine Fehlentwicklungen können also schon dazu führen, dass es nicht überlebensfähig ist und die Schwangerschaft in den ersten Wochen beendet wird.

    Was ist eine Eileiterschwangerschaft? Eine Eileiterschwangerschaft tritt auf, wenn sich die befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutter, oft im Eileiter, einnistet. Dieser ungewöhnliche Ort für die Schwangerschaft kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Die Ursachen können vielfältig sein, darunter anatomische Probleme, Entzündungen oder Narbengewebe im Eileiter.
    Zu den Warnzeichen einer Eileiterschwangerschaft gehören starke Schmerzen auf einer Seite des Unterbauchs, vaginale Blutungen, Schwindel und Schulterbeschwerden aufgrund von Blutungen im Bauchraum. Wenn du solche Symptome bemerkst, ist es wichtig, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
    Eine Eileiterschwangerschaft erfordert unverzügliche ärztliche Aufmerksamkeit. Wenn du den Verdacht hast oder Symptome feststellst, solltest du nicht zögern, deinen Frauenarzt aufzusuchen oder direkt in die Notaufnahme zu gehen. Frühe Diagnose und Intervention sind entscheidend, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden und deine Gesundheit zu schützen

    *Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Schwangerschaft ganz individuell ist und jede Frau andere Bedürfnisse hat. Unser Ratgeber gibt dir eine Orientierung, ist aber kein Ersatz für ein ärztliches Gespräch. Wir raten dir, deine gesundheitlichen Fragen immer mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin zu besprechen.*